Qualitätsmanagement im Gesundheitswesen schafft Vertrauen und macht erfolgreich.

Warum ist eigentlich ein Qualitätsmanagement notwendig? Das Qualitätsmanagement ist laut SGB V gesetzlich vorgeschrieben. Die Anforderungen wurden durch eine Richtlinie des Gemeinsamen Bundesausschusses konkretisiert.

Für immer mehr integrierte Versorgungsmodelle, Praxisnetze und Direktverträge mit Krankenkassen ist ein Qualitätsmanagement erforderlich. Da diese künftig einen immer größeren Anteil an der Ärztlichen Vergütung ausmachen werden, wird der Nachweis eines Qualitätsmanagementsystems für die Praxen überlebenswichtig.

Es gibt weitere gute Gründe, ein Qualitätsmanagement einzuführen. Immer mehr Praxen streben eine Zertifizierung an und wollen sich so von ihren Mitbewerbern abheben. Eine Zertifizierung schafft beim Patienten zusätzliches Vertrauen.

Auch private Krankenversicherungen achten künftig vermehrt auf Qualitätsmanagement.

Bei immer mehr Bewertungsportalen kann bereits gezielt nach zertifizierten Praxen sowie Praxen mit Qualitätsmanagementsystemen gesucht werden.

Ihre Vorteile durch die Einführung eines Qualitätsmanagementsystems:

  • Sie und Ihr Team sparen durchschnittlich 300 bis 400 Stunden und vermeiden dadurch über 10.000 EUR Personalkosten und Umsatzverlust.
  • Zertifizierungsfähiges System -Zertifizierung mit akkreditierten Zertifizierer einfach und unbürokratisch möglich.
  • Erfüllt die gesetzlichen Anforderungen des G-BA.
  • Keine Installation zusätzlicher Qualitätsmanagementsoftware erforderlich.
  • Mit und ohne Internetzugang in der Praxis umsetzbar.
  • Zeitaufwand für die Systempflege pro Jahr ca. 6 bis 12 Stunden.

Rufen Sie uns an, wir beraten Sie gern persönlich.